Was ich will

Im Mittelpunkt meiner Politik stehen die Hessinnen und Hessen. Ich setze mich mit aller Kraft dafür ein, den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu stärken. Bezahlbare Wohnungen, gute und gebührenfreie Bildung und bessere Mobilität sind meine zentralen Themen.


Bezahlbarer Wohnraum

Erschwingliche Mieten sind die soziale Frage des nächsten Jahrzehnts. Als Ministerpräsident wird die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen absolute Priorität für mich haben. Wir werden eine umfassende Bau- und Wohnraumoffensive anpacken. Mit 100 Mio. Euro aus Landesmitteln zusätzlich werden wir 6.000 neue Wohnungen pro Jahr schaffen. Und das Land Hessen darf nicht weiter landeseigene Grundstücke an den Meistbietenden verkaufen, sondern wir sollten Käufer wählen, die bezahlbare Wohnungen schaffen.


Gute Bildung von Anfang an
Damit alle Kinder die gleichen Chancen haben, brauchen wir gute Kitas und gute Schulen. Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen, deshalb will ich Bildung komplett gebührenfrei machen. Von der Kita bis zum Masterabschluss oder dem Meisterbrief. Kinder brauchen Raum und Zeit zum Lernen, junge Erwachsene gute Ausbildungsplätze und gute Hochschulen. Deshalb trete ich für einen Ausbau der Kinderbetreuung und deutlich mehr Ganztagsschulen ein. Und wir brauchen mehr Lehrerinnen und Lehrer.


Mobilität und Infrastruktur

Wir Hessinnen und Hessen stehen ständig im Stau oder in überfüllten Bahnen. Das muss sich ändern. Mein Ziel ist ein Land ohne tägliche Staus und mit einem Nahverkehr, der funktioniert. Dafür investieren wir in Straße und Schiene, statt die Infrastruktur zu vernachlässigen. Straßenausbaubeiträge der Bürgerinnen und Bürger wird es mit uns nicht mehr geben. Ich will einen S-Bahn-Ring für Frankfurt, um unnötigen Verkehr durch die Innenstadt zu vermeiden. Und ich will für meine Ziele auch Innovationen nicht scheuen: Von „smarten“ Autobahnen über digitale Verkehrslenkung bis hin zu einem Bonussystem für schnelle Bauzeiten bei Autobahnbaustellen. Es geht anders, wenn wir es wollen.


Politik für Städte und ländliche Räume

Vielfalt macht unser Bundesland stark. Ich werde die Politik für die ländlichen Räume oben auf die Agenda der Landespolitik setzen. Wir schaffen die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Voraussetzungen für eine starke Wirtschaft auch auf dem Land – mit guten Straßen, Bahn und Bus und schnellem Internet. Ich will die Daseinsvorsorge – also Ärzte, Nahverkehr, Begegnungstätten, etc. – stärken, statt immer weiter zu schrumpfen. Und wir werden Arbeitsplätze in die Kommunen bringen, indem wir Behörden nicht nur in den Städten ansiedeln.


Zusammenhalt und Integration

Ohne Zusammenhalt bricht eine Gesellschaft auseinander. Zusammenhalt hat sehr viel mit Gerechtigkeit zu tun, aber auch mit klaren Regeln. Demokratie lebt auch von einem verlässlichen, starken Staat. Deshalb wird die SPD Polizei und Justiz personell verstärken. Meine Überzeugung ist: In Vielfalt sind wir stärker. Deshalb gilt der Grundsatz, dass Hesse ist, wer Hesse sein will. Ich habe in Integrationsfragen eine verlässliche Haltung: Klare Regeln und pragmatische Durchsetzung sind mir wichtig, statt ständig ideologische Vorbehalte zu schüren.


Starke Wirtschaft und faire Arbeit
Eine starke Wirtschaft braucht Sicherheit und Ordnung auf dem Arbeitsmarkt, einen leistungsfähigen Mittelstand und einen handlungsfähigen Staat. Außerdem die Unterstützung für Gründungen, StartUps und neue Ideen. Jungen Menschen unter 35, die noch ohne abgeschlossene Ausbildung sind, bieten wir eine Ausbildungsgarantie. Den Wandel durch die Digitalisierung wollen wir nicht aussitzen, sondern gestalten. Ich will einen Dialog zur Zukunft der Automobilindustrie, denn daran hängen viele Arbeitsplätze in Hessen. Ich will dafür arbeiten, dass die Digitalisierung ein Vorteil für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird und nicht nur für die Konzerne.