Gisela Stang

Die Bürgermeisterin Gisela Stang soll im Regierungsteam für den Bereich Kultur zuständig sein.

Die Bürgermeisterin von Hofheim am Taunus Stang möchte dagegen vorgehen, dass Kommunen aus finanziellen Notsituationen heraus gezwungen sind, Büchereien, Stadthallen, Museen oder Bürgerhäuser zu schließen. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, das vielfältige hessische Kultur-Spektrum auf anspruchsvollem Niveau zu erhalten und zu fördern, gemeinsam mit den vielfältigen regionalen und kommunalen Kulturangeboten. Die Kultur ist sowohl für den Ballungsraum, als für den ländlichen Raum gleichermaßen wichtig.

Thorsten Schäfer-Gümbel hat heute im Weltkulturen-Museum in Frankfurt sein nächstes Regierungsmitglied vorgestellt:…

Gepostet von SPD Hessen am Freitag, 31. August 2018

Datenschutz

Über ihre Person

Gisela Stang wurde am 26. November 1969 in Hofheim geboren. Nach dem Besuch der Pestalozzi- und Elisabethenschule hat Gisela Stang die Georg Kerschensteiner-Schule in Bad Homburg besucht. Dort hat sie neben dem Abitur eine Ausbildung zur Mathematisch-Technischen Assistentin absolviert. Im Anschluss studierte sie Germanistik, Politikwissenschaft und Soziologie an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. Nach dem Magister hat Gisela Stang ein Aufbaustudium an der University of Cape Town/Südafrika in Management Marketing gemacht.
Zurück in Deutschland war Stang zunächst in einer PR-Agentur in Frankfurt tätig. Bis 1998 war sie danach persönliche Referentin von Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, der damaligen hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst. Nach dem Regierungswechsel in Hessen 1999 arbeitete Gisela Stang als hauptamtliche wissenschaftliche Mitarbeiterin der SPD-Stadtverordneten-Fraktion der Landeshauptstadt Wiesbaden für die Bereiche Planung, Bau und Verkehr, Umwelt, Gesundheit und Bürgerbeteiligung.
2001 hat sie mit 50,1 Prozent die Bürgermeisterwahl gewonnen. Gisela Stang war am 13. September 2001 mit 31 Jahren die damals jüngste Bürgermeisterin in Hessens und für Hofheim die erste Frau an dieser Stelle. Seit dieser Zeit ist sie Bürgermeisterin der Kreisstadt Hofheim am Taunus.

1997 ist Stang in die SPD eingetreten. Seit 2001 ist sie Mitglied des Kreistages des Main-Taunus-Kreises und seit 2009 stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Hessen.  Im Februar 2018 wurde sie einstimmig erneut zur Kandidatin für die Landtagswahl 2018 im Wahlkreis 33 nominiert.
Stang engagiert sich unter anderem als Aufsichtsratsvorsitzende der Hofheimer Wohnungsbau GmbH, als Aufsichtsratsvorsitzende der Stromnetz Hofheim GmbH & Co. KG und als Vorsitzende der Betriebskommission der Stadtwerke (Wasser, Abwasser, Bauhof). Außerdem ist die Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Hofheim am Taunus und Mitglied für den Beirat „Bauen und Stadtentwicklung“ der Nassauischen Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH.

Aus ihrer tagtäglichen Arbeit als Bürgermeisterin weiß sie, was Kultur bewirken und wie diese auch Menschen zusammenführen kann. Zwar besuchen mehr Menschen Kultureinrichtungen, jedoch hat sich die Schichtung der Besucher kaum verändert. „Wir erreichen mit unseren Kulturangeboten nicht alle Menschen“, sagt sie. „Dazu muss Kultur aber auch deren Perspektive annehmen und neue Möglichkeiten überhaupt anbieten. Gerade in Zeiten der Globalisierung ist interkulturelle Bildung ein Muss. Ein Muss von der frühkindlichen Bildung über Schule bis hin zur Erwachsenenbildung.“
Stang plädiert außerdem für neue Förderrichtlinien, mehr Transparenz und die Umstellung auf eine nachhaltige Förderung. Zudem will sie sich für einen Dialog mit den Kulturschaffenden einsetzen, der auf Augenhöhe verlaufe.

Mehr Informationen zu Gisela Stang im Regierungsteam finden Sie hier:

Thorsten Schäfer-Gümbel beruft für den Bereich Kultur Bürgermeisterin Gisela Stang in sein Regierungsteam