Hilfe für von Armutskrankheiten Betroffene

Tuberkulosepatientinnen im Lepra Krankenhaus Rawalpindi in Pakistan, die von dem DAHW Partner Aid To Leprosy Patients (ALP) behandelt und betreut werden. Foto: DAHW / Sabine Ludwig
Auch schwer erreichbare Orte werden nicht vernachlässigt. Die DAHW Gesundheitshelfer in Brasilien fahren mit dem Boot in die entlegenen Amazonasregionen. Foto: DAHW

Mehr als 2.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V., sammeln Spenden, informieren über die Krankheiten und laden ein, aktiv zu werden. Dieses Engagement verdient Anerkennung.

Millionen Kranke und stigmatisierte Menschen haben durch die DAHW bereits medizinische Behandlung oder soziale Unterstützung bekommen.

Seit 1957 engagiert sich die DAHW erfolgreich in Entwicklungs- und Schwellenländern. Bei der Unterstützung für Lepra- und Tuberkulosekranke, die gemeinsam mit den Partnern vor Ort geleistet wird, steht jeder einzelne Mensch im Mittelpunkt – unabhängig von Religion, Nationalität oder Hautfarbe. Ziel der Arbeit der DAHW ist die ganzheitliche, nachhaltige Heilung des Einzelnen durch medizinische Behandlung und soziale Rehabilitationsmaßnahmen, wie Ausbildungs- oder Kleinkreditprogramme.

Hilfsprojekte der DAHW richten sich nach den Bedürfnissen vor Ort: Von der Unterstützung einzelner Krankenhäuser über die Ausbildung des staatlichen Gesundheitspersonals bis hin zur Förderung von Menschen mit Behinderungen und stigmatisierter Personen. In den Projekten arbeitet die DAHW mit Kirchen, anderen Hilfsorganisationen und staatlichen Gesundheitsbehörden zusammen. Eigene, zumeist lokale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort sichern die Nachhaltigkeit der Arbeit und achten auf eine möglichst effektive Verwendung der eingesetzten Hilfsgelder. In vielen Projekten sind inzwischen auch ehemalige Patientinnen und Patienten für die DAHW tätig. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Hilfe für von Armutskrankheiten Betroffene in Asien, Afrika und Südamerika.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dahw.de